Wann ist der beste Zeitpunkt ein neues Unternehmen zu gründen? Jetzt!

Und wie erhalte ich dafür eine neue Geschäftsidee? Diesmal musste ich mir darüber gar keine Gedanken machen, weil die Geschäftsidee zu mir bzw. uns kam. Seit drei Jahren verbringen wir gemeinsam die Weihnachtszeit in Südafrika und besuchen dort auch immer Freunde und Verwandte. 

Kurz nach unserer Rückkehr im Januar 2020 meldeten sich meine weitläufigen Verwandten Barbara und Grant aus Kapstadt und meinten, dass sie mit uns eine Idee besprechen wollten. Sie hatten Kontakt zur Firma Veldskoen aufgebaut und wollten deren Produkte in Deutschland vertreten. Dafür suchten sie nicht einfach deutsche Geschäftspartner sondern Menschen, die Land, Leute, Lebensart lieben und sich damit verbunden fühlen. Da waren sie bei uns an der richtigen Adresse. 

Veldskoen ist ein Start-up, das die historische afrikanische Schuhform der „Vellies“ wieder aufleben läßt. Der Stamm der Khoisan gehört zu den ersten indigenen Völker des südlichen Afrikas. Sie bevölkerten das Land vor 400 Jahren. Für die mühsame Arbeit auf dem Feld und für Wanderungen durch die Steppe entwickelten sie das typische Design der Veldskoen Schuhe, das sich über die Zeit gehalten hat. Das alte Design wurde mit viel Liebe zum Detail in die heute Zeit umgestaltet. Mit afrikanischer Farbenfreude, unverwüstlichen Materialien und sorgfältiger Handfertigung passen die Veldskoen Produkte heute perfekt in unser urbanes Leben. Ethische, faire und nachhaltige Aspekte haben bei Veldskoen einen hohen Stellenwert.

Je mehr wir in dieses Projekt eintauchten, je mehr begeisterte es uns. Die Lederschuhe mit den bunten Sohlen sind ein Hingucker. Die Schuhe sind bequem und irgendwie unverwüstlich. Eine Individualisierung ist mit Bestickung und Brandzeichen möglich. Wir wollen das Geschäft zunächst digital aufbauen und online mit dem Verkauf beginnen. 

England startete schon vor zwei Jahren mit dem Onlinevertrieb der Schuhe. Als Prinz Harry mit Veldskoen Schuhen gesehen und fotografiert wurde, stiegen die Verkaufszahlen sprunghaft. Der Markteintritt in den USA wurde medienwirksam in Szene gesetzt, weil Ashton Kutcher zu den Investoren zählt und bei öffentlichen Auftritten Veldskoen Schuhe trägt. 

Die weltweite Corona Pandemie bremste dann unsere schnelle Umsetzung in der ersten Jahreshälfte aus. Dann verzögerte die deutsche Bürokratie den Markteintritt im Herbst. Zum Glück können wir nun kurz vor Weihnachten sagen: Willkommen Veldskoen in Germany. 

Die Schuhe wird es Online auf unserer Homepage www.veldskoenshoes.de geben. Wir freuen uns auch über Besucher in Remscheid, an unserem Firmensitz nach vorheriger Anmeldung. 

Der Fashionmarkt, der Schuhmarkt und der B2C Markt sind für uns ein neues, unbekanntes Geschäftsfeld. Wir hoffen auf Erfolg, sind aber auch darauf gefasst, ganz viele „Erfahrungen“ zu machen. Letztendlich geht es um die Lerngeschwindigkeit, die Ausdauer und das Engagement für unser neues Geschäftsfeld. 

Ein spannender Winter! Leider bleibt uns wegen der Pandemie unsere diesjährige Winterreise nach Südafrika verwehrt und gerade in diesem Jahr hätten wir einen Grund mehr. 

Welche spannenden Geschäftsideen für neue Märkte entwickelt Ihr in dieser Zeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü